Kennst du deine Hindernisse?

Meinen Klientinnen und Klienten, die mit dem Ziel der Gewichtsreduktion zu mir kommen,  stelle ich zu Beginn folgende Frage: Warum bist du hier – und warum suchst du dir für dein Ziel Unterstützung?  Dahinter steckt natürlich die eigentliche Frage: Warum hat es bisher nicht geklappt mit deinem Wunsch danach einige Kilo loszuwerden oder dich in deinem Körper wohler zu fühlen? Dieser Beitrag stellt Fragen, gibt manchmal Antworten und lässt aber viele auch offen -  und regt dabei hoffentlich dazu an, seine eigenen Hindernisse und Handlungsmuster zu hinterfragen.

 

 

 

Konflikt zwischen kurzfristigen und langfristigen Bedürfnissen

 

Warum werden wir immer wieder schwach, obwohl wir eigentlich genau wissen, dass dieses zweite Stück Kuchen oder die Chips abends vor dem Fernseher unserem Wunsch nach mehr Wohlbefinden und Gesundheit in die Quere kommen? Obwohl wir genau wissen, dass die Schokolade im Einkaufswagen uns zu Hause irgendwann so stark lockt, dass wir sie am liebsten gleich als Ganzes aufessen möchten – und dies wahrscheinlich dann auch tun.

 

Hier entsteht der Vielen bereits bekannte und doch oft unbewusste Konflikt zwischen verschiedenen Bedürfnissen: Kurzfristig wollen wir unsere Lust befriedigen, damit wir uns danach satt und zufrieden zurücklehnen können. Oder ein Gefühl bringt uns dazu zu essen: Traurigkeit, Langeweile, Stress, Wut, Unruhe – die Liste der mit Essen verknüpften Emotionen ist lang. In diesen Momenten interessiert es kaum, dass man sich eigentlich entschieden hat in ein gesünderes Leben mit bewusstem Essen und mehr Bewegung einzusteigen. Die Vernunft schaltet sich meist erst später in Gestalt des schlechten Gewissens ein oder mit dem Frust, den wir beim Blick in den Spiegel empfinden. Ein Kreislauf von Resignation und Mutlosigkeit bringt uns immer weiter weg vom langfristigen Ziel nach Wohlfühlen, nach Leichtigkeit und Gesundheit.

 

 

 

Was hast du zu verlieren? Was hast du zu gewinnen?

 

Zwei sehr wichtige Fragen, für die du dir genügend Zeit nehmen solltest. Denn sie können dir sehr aufschlussreiche Antworten darauf liefern, warum du immer wieder aufgibst und in deine alten Muster zurückfällst. Denkst du nur an dein Ziel und bist dafür bereit „für eine gewisse Zeit“ streng zu sein und dich „im Griff“ zu haben? Träumst du insgeheim davon, danach „wieder normal“ wie früher zu essen, weil es das ist, was du insgeheim möchtest? Entsteht in dir ein Mangelgefühl, wenn du an gesunde Ernährung denkst und dir kommt vor allem eine lange Liste an Dingen in den Sinn, auf die du dann verzichten musst? Ist dir bewusst, was du zu gewinnen hast? Diese Fragen sehr ehrlich und auch in all seinen Facetten zu beantworten kann sehr aufschlussreich sein. Denn solange du mehr zu verlieren als zu gewinnen hast, wirst du langfristig immer wieder in alte Muster zurückfallen. Eine dauerhafte Umstellung auf eine gesündere Lebensweise wird dich auf vielen Ebenen fordern und Veränderungen bewirken, deren Vorteile dir vielleicht zu Beginn gar nicht bewusst sind. Es wird nicht nur das schöne Kleid sein, dass dir wieder passt, oder die Zahl auf der Waage, die dich stolz macht. Du wirst mit einem besseren Selbstbewusstsein ins Leben treten, Komplimente kriegen, dich leichter bewegen und ein freieres Körpergefühl haben.  Schlussendlich wirst du sogar noch mehr gewinnen, als dir bewusst war – wie ein sehr schön eingepacktes Geschenk, dass an sich schon Freude macht. Aber erst ausgepackt entdeckst du, was dir da eigentlich geschenkt wird.

 

 

 

Die Lösung? Put Emotion in it!

 

Die Lösung aus der Spirale der kurzfristigen Bedürfnisbefriedigung ist sehr simpel und gleichzeitig doch so schwierig. Positive Emotionen und Erlebnisse, wie du sie wahrscheinlich mit deinem Ess- und Trinkgenuss verbindest, aktivieren dein Belohnungssystem im Gehirn. "Glücksbotenstoffe“ wie Dopamin und Endorphine lösen ein Gefühl der Befriedigung  aus. Bei deinen kurzfristigen Bedürfnissen kannst du das sehr einfach beobachten, aber auch bei deinen langfristigen Zielen und Wünschen wirst du auf dieses System zurückgreifen können. Einfach mit ein bisschen mehr tricksen und Fantasie. Hänge dir dein etwas zu enges Lieblingskleid aussen an die Kleiderschrank, klebe ein Foto von dir mit deinem Wunschgewicht an den Kühlschrank, ein Post-it mit dem Satz „du schaffst das!“ klebt an deinem Badezimmerspiegel und so weiter. Lass das Stück Kuchen nach einem stressigen Gespräch mit einem Lachen links liegen und mach stattdessen einen Spaziergang - denn du weisst, wohin du willst! Und das nächste Mal geniesst du es mit voller Freude und im Wissen, dass bewusstes Essen dich nicht wieder in den Sog deiner alten Gewohnheiten ziehen wird.

 

Mein Tipp: Wenn du immer wieder Rückschläge erlebt hast, empfehle ich dir eine Begleitung zumindest über die erste Zeit. Ich coache meine Kundinnen und Kunden  die ersten Monate über das 3-Monats-Programm oder nach einem individuell zusammengestellten Beratungsrhyhtmus und danach sporadisch bei Bedarf bzw. wenn sie merken, dass sie alleine wieder rückfällig werden.  Ich helfe dir deine eigene Verantwortung zu übernehmen und unterstütze dich zusätzlich zur Ernährungsberatung dabei deine alten Gewohnheiten und Hindernisse nach und nach anzuschauen – und loszulassen.